+2-13 ratings

Anwalt für Grundbuchrecht – Notwendigkeit, Kosten & mehr

Um das Eigentum an einem Grundstück bzw. einer Immobilie zu begründen, ist ein Eintrag ins Grundbuch erforderlich. Aus dem Grundbuch lassen sich nicht nur die Eigentumsverhältnisse entnehmen, sondern auch besondere Rechte und Einschränkungen. Sogenannte Dienstbarkeiten wie etwa Baurechte oder Wohnrechte werden beispielsweise ebenfalls ins Grundbuch eingetragen. Bei dem Erwerb oder der Veräusserung einer Liegenschaft oder bei sonstigen Änderungen im Grundbuch kann rechtliche Beratung hilfreich sein. Welche Aufgaben ein Anwalt für Grundbuchrecht erfüllt, wann Sie ihn hinzuziehen sollten und welche Kosten damit verbunden sind, schildern wir Ihnen im Folgenden.

Inhaltsverzeichnis

Wann sollte man einen Anwalt für Grundbuchrecht kontaktieren?

Entscheidungen bezüglich eines Grundstückes oder einer Immobilie sollten gut bedacht werden. Ob es sich nun um den Erwerb oder den Verkauf von Eigentum handelt – im Rahmen einer Beratung von einem Anwalt für Grundbuchrecht erhalten Sie alle wichtigen Auskünfte und eine kompetente Begleitung bei den erforderlichen Schritten. Ein Jurist kann Sie auch unterstützen, wenn Sie Änderungen durchführen möchten, die sich im Grundbuch niederschlagen.

Ausserdem kann er Ihnen bei Fragen zu bestehenden Grundbucheinträgen weiterhelfen und Sie über Ihre rechtlichen Möglichkeiten aufklären. Ein juristischer Berater kann Sie von der Prüfung und Planung bis zur Umsetzung Ihrer Anliegen begleiten und gemeinsam mit Ihnen an Lösungen arbeiten.

Grunddienstbarkeits­vertrag

Mittels einer Grunddienstbarkeit können bestimmte Rechte oder Einschränkungen für eine Liegenschaft festgelegt werden. Beispielsweise kann einem Grundstückseigentümer ein Näherbaurecht eingeräumt werden, das es ihm erlaubt, näher zur Grenze des Nachbargrundstücks hin zu bauen als es gesetzlich vorgegeben ist. Möglich sind aber unter anderem auch Baubeschränkungen – etwa eine Vorgabe zur maximalen Höhe eines Bauwerks.

Die auf eine Liegenschaft bezogenen Dienstbarkeiten sind dem Grundbuch zu entnehmen. Bei Fragen zu bestehenden Grunddienstbarkeiten kann Ihnen ein Anwalt für Grundbuchrecht weiterhelfen. Dies kann insbesondere vor Erwerb einer Liegenschaft oder bei Bauvorhaben sinnvoll sein. Möchten Sie Dienstbarkeiten festlegen, sollten Sie ebenfalls eine Rechtsberatung in Anspruch nehmen. Das hilft Ihnen dabei, sich alle damit verbundenen Vor- und Nachteile vor Augen zu führen. Des Weiteren kann ein Anwalt für Grundbuchrecht einen passenden Grunddienstbarkeitsvertrag für Sie erstellen.

Baurecht

Ins Grundbuch kann unter anderem auch ein Baurecht als Dienstbarkeit eingetragen werden. Das Baurecht ermöglicht es, auf einem fremden Grundstück zu bauen. Solange das Baurecht wirksam ist, gehört das so errichtete Gebäude dem Berechtigten, läuft das Baurecht aus, geht dieses jedoch wieder auf den Grundstückseigentümer über. Ein Baurecht ist also für beide Seiten mit großen Risiken verbunden und sollte nicht ohne ausreichende Überlegung vereinbart werden. Mit Hilfe eines Anwalts erhalten Sie einen Überblick über alle damit verbundenen Konsequenzen. Sobald Sie sich sicher sind, dass Sie dieses Vorhaben umsetzen möchten, unterstützt Sie Ihr Rechtsbeistand bei den nötigen Vorbereitungen.

Grundbucheintragung durch Rechtsbeistand

Nach der Ausarbeitung eines möglichst vorteilhaften Baurechtsvertrags kann Ihr Rechtsbeistand auch die Eintragung ins Grundbuch für Sie in die Wege leiten.

Nutzniessungsrecht

Möchte ein Grundstückseigentümer einen Anderen dazu berechtigen, seine Liegenschaft zu nutzen, kann er dies durch Vereinbarung eines Nutzniessungsrechts tun. Das Nutzniessungsrecht hat keinen Einfluss auf Eigentumsverhältnisse, dennoch ist für ein rechtswirksames Nutzniessungsrecht eine Eintragung in das Grundbuch nötig. Zuvor ist eine Vereinbarung mittels einem öffentlich beurkundeten Vertrag erforderlich. In dem Vertrag können etwaige Bedingungen festgelegt werden, wie zum Beispiel, ob es sich um ein entgeltliches oder unentgeltliches Nutzniessungsrecht handelt. Möchten Sie ein Nutzniessungsrecht vereinbaren, ist anwaltliche Beratung vorteilhaft, um die damit verbundenen Konsequenzen zu besprechen und einen Vertrag auszuarbeiten, der Ihren Bedürfnissen bestmöglich entgegenkommt.

Wohnrecht

Als Alternative zum Nutzniessungsrecht besteht auch die Möglichkeit, ein Wohnrecht zu begründen. Dieses erlaubt dem Berechtigten, die Liegenschaft zu bewohnen, ohne dass dieser selbst Eigentümer wird. Soll ein Wohnrecht begründet werden, ist dieses vertraglich festzuhalten und in das Grundbuch einzutragen. Dabei stehen verschiedene Formen des Wohnrechts zur Auswahl (Mitbenutzungsrecht, ausschliessliches Wohnrecht oder eine Kombination aus beidem). Im Vertrag können sämtliche Modalitäten ausgearbeitet werden. Ein Anwalt für Grundbuchrecht klärt Sie über Ihre Möglichkeiten auf und setzt einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Vertrag auf.

Grundbuchamt

Möchten Sie Auskünfte über Grundbucheinträge einholen oder sollen Eintragungen in das Grundbuch erfolgen, so ist das Grundbuchamt dafür zuständig. Für einfache Nachfragen oder Wünsche können Sie sich ohne Weiteres direkt an das Grundbuchamt wenden. Bei komplexeren Sachverhalten empfiehlt es sich jedoch, dies einem Rechtsanwalt für Grundbuchrecht zu überlassen. Möchten Sie zum Beispiel ein Wohnrecht in das Grundbuch eintragen lassen, kann Ihr Anwalt sich nach einer diesbezüglichen Beratung in weiterer Folge auch um alle Formalitäten kümmern und die Umsetzung Ihrer Anliegen beim Grundbuchamt für Sie übernehmen. Spätestens dann, wenn Sie auf Probleme mit dem Grundbuchamt stossen, sollten Sie sich an einen Rechtsexperten wenden.

Sie benötigen einen Anwalt?
Finden Sie in unserem Anwaltsverzeichnis Ihren passenden Rechtsanwalt für Baurecht in Ihrer Nähe.

Grundbuchbeschwerde

Wenn das Grundbuchamt unrechtmässige Verfügungen vorgenommen hat oder Eintragungen verzögert oder gar nicht vorgenommen werden, kann Beschwerde eingereicht werden. Eine solche Grundbuchbeschwerde ist jedoch nur dann zulässig, wenn die Handlungen des Grundbuchamts einer rechtlichen Begründung entbehren. Ziehen Sie eine Grundbuchbeschwerde in Erwägung, empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt für Grundbuchrecht zu konsultieren. Dieser kann Ihren Fall prüfen und Ihnen mitteilen, ob eine Beschwerde angebracht ist. Sollte dies zutreffen, wird Ihr Anwalt die nötigen Verfahrensschritte einleiten. Mit Hilfe eines Juristen können Sie sichergehen, dass das Verfahren ordnungsgemäss und möglichst zügig abläuft. Ausserdem werden durch eine juristisch fundierte Beschwerdebegründung Ihre Erfolgschancen gesteigert.

Grundbuchberichtigungs­klage

Bei fehlerhaften Grundbucheinträgen besteht die Möglichkeit, eine Grundbuchberichtigungsklage einzureichen. Anlass für eine Grundbuchberichtigungsklage kann beispielsweise ein auf einer mangelnden Rechtsgültigkeit basierender Grundbucheintrag sein (wenn etwa ein Grundbucheintrag ohne rechtmässigen Erwerb mittels Kaufvertrag erfolgt ist) oder eine unzulässige Löschung oder Änderung eines Grundbucheintrags. Sobald Sie bemerken, dass ein Grundbucheintrag nicht mit den tatsächlichen Eigentumsverhältnissen übereinstimmt, sollten Sie handeln und eine Klage auf Berichtigung einreichen. Wenden Sie sich dafür am besten an einen Anwalt für Grundbuchrecht, um die richtigen Schritte einzuleiten und Ihre Rechte auf schnellstem Wege geltend zu machen.

Stockwerkeigentümer

Das Stockwerkeigentum ist eine besondere Form des (Mit-)Eigentums. Dabei wird eine Liegenschaft in mehrere Einheiten unter den verschiedenen Stockwerkeigentümern aufgeteilt. Für jeden Stockwerkeigentümer bestehen Sonderrechte bezüglich der eigenen Wohneinheit und Nutzungsrechte an gemeinschaftlichen Flächen bzw. Räumen. Bei der Begründung von Stockwerkeigentum ist eine sorgfältige Planung erforderlich. Hierbei kann Ihnen ein Rechtsanwalt für Grundbuchrecht zur Seite stehen. Sie erhalten mitunter Unterstützung bei der Einteilung der Liegenschaft und der Durchführung der im Grundbuch vorzunehmenden Änderungen. Auch bei bereits bestehendem Stockwerkeigentum können Fragen zum Grundbuch oder gewünschte Änderungen im Rahmen einer anwaltlichen Beratung besprochen werden.

Grundstückskaufvertrag

Möchten Sie eine Liegenschaft kaufen oder verkaufen, ist es erforderlich, dies in einem Grundstückskaufvertrag zu fixieren. Erst durch einen solchen notariell beurkundeten Vertrag ist eine Änderung der Eigentumsrechte im Grundbuch möglich. Als Verkäufer sollten Sie auf alle Fälle einen Anwalt mit der Erstellung eines Grundstückskaufvertrags beauftragen. Ausserdem empfiehlt sich rechtliche Beratung für Käufer, um den Vertrag einer juristischen Prüfung zu unterziehen, bevor dieser unterzeichnet wird. Im Grundstückskaufvertrag sind unter anderem auch alle mit dem Grundstück zusammenhängenden Dienstbarkeiten zu nennen. Ein Rechtsanwalt für Grundbuchrecht kann Sie auch bei unklaren Vertragsinhalten und Grundstücksverhältnissen beraten.

Notwendigkeit – Wann ist ein Anwalt für Grundbuchrecht in jedem Fall nötig?

In der Schweiz besteht keine Anwaltspflicht, doch ist es in manchen Fällen ratsam, den Rat eines Juristen einzuholen. Das gilt besonders dann, wenn Sie vor weitreichenden Entscheidungen wie zum Beispiel einem Erwerb oder dem Verkauf einer Liegenschaft stehen. Auch wenn Sie Änderungen im Grundbuch wie etwa die Eintragung von Dienstbarkeiten vornehmen lassen möchten, ist anwaltliche Unterstützung empfehlenswert. So können Sie sichergehen, dass Sie alles Wichtige beachtet haben und Ihnen keine Fehler unterlaufen, die Sie später bereuen könnten. Spätestens dann, wenn Sie unrichtige Angaben im Grundbuch beanstanden und eine Beschwerde oder Klage einreichen möchten, sollten Sie einen Rechtsanwalt für Grundbuchrecht hinzuziehen, um sicherzugehen, dass die gewünschten Änderungen möglichst rasch durchgeführt werden.

Wie findet man einen passenden Anwalt für Grundbuchrecht?

Auf der Suche nach einem geeigneten Anwalt für Grundbuchrecht sollten Sie darauf achten, dass dieser die zu Ihrem Fall passenden Qualifikationen und Erfahrungen mitbringt. Hilfreich ist es, mehrere Juristen zu vergleichen, um denjenigen zu finden, der Ihr Anliegen am besten bedienen kann. Möglich ist das zum Beispiel auf unserer Vermittlungsplattform. Dort können Sie sich verschiedene Anwaltsprofile von Juristen in Ihrer Gegend ansehen. Achten Sie dabei auf die jeweiligen Schwerpunkte und prüfen Sie, ob diese mit Ihrer Suche übereinstimmen. Des Weiteren sollten Sie durchwegs auch persönliche Sympathien in Ihre Entscheidung einfliessen lassen, denn schliesslich möchten Sie Ihren Fall in guten Händen wissen und Ihrem Anwalt bedenkenlos vertrauen können.

Kosten für die anwaltliche Vertretung

Welche Kosten für einen Anwalt für Grundbuchrecht für Sie anfallen, erfahren Sie in einem Erstgespräch mit dem gewünschten Juristen. Die Anwaltskosten richten sich nämlich nach verschiedenen Faktoren wie dem Zeitaufwand und der Komplexität des Sachverhalts und können je nach Fall unterschiedlich hoch ausfallen. Zudem hat jeder Rechtsanwalt andere Honorarvorstellungen – je nachdem, welche Qualifikationen und Erfahrungen er mitbringt. Als Richtwert können Sie mit einem Stundenhonorar von mindestens 250 Franken rechnen.

Sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, sollten Sie sich erkundigen, ob eine Kostendeckung durch diese vorgesehen ist. Auch wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, kann es sein, dass Sie die Kosten nicht selbst tragen müssen. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie erfolgreich aus einem Verfahren hervorgehen. Zudem besteht für Geringverdiener unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit auf unentgeltliche Rechtspflege.

Fazit: So kann Sie ein Anwalt für Grundbuchrecht unterstützen

Ein Rechtsanwalt für Grundbuchrecht unterstützt Sie bei allen Fragen rund um das Grundbuch und berät und begleitet Sie beim Erwerb oder Verkauf einer Liegenschaft. Auch bei Fragen zu bestehenden Dienstbarkeiten oder bei der Einrichtung neuer Dienstbarkeiten ist ein Jurist eine wertvolle Hilfe. Ein Anwalt für Grundbuchrecht kümmert sich um die Umsetzung Ihrer Anliegen und leitet die notwendigen Schritte ein. Sollten Sie fehlerhafte Eintragungen im Grundbuch bemerken oder mit unrechtmässigen Handlungen des Grundbuchamts konfrontiert sein, bemüht sich Ihr Rechtsanwalt um die Berichtigung und Wahrung Ihrer Rechte.

Fragen zum Thema Anwalt für Grundbuchrecht?
Unsere Anwälte für Baurecht informieren Sie ausführlich zu allen Themen rund um den Anwalt für Grundbuchrecht und beantworten alle Ihre Fragen.

FAQ: Anwalt für Grundbuchrecht

Ein Anwalt für Grundbuchrecht ist bei jeglichen Fragen oder Änderungen, die das Grundbuch betreffen, die geeignete Ansprechperson. Dabei kann es sich um den Kauf oder Verkauf einer Liegenschaft handeln oder um die Einrichtung von Dienstbarkeiten. Auch unrichtige Angaben im Grundbuch oder Schwierigkeiten mit dem Grundbuchamt können anwaltliche Beratung erforderlich machen.
Vorgeschrieben ist ein Anwalt in der Schweiz grundsätzlich nicht. Wenn Sie jedoch vor größeren Entscheidungen wie zum Beispiel einem Grundstückskauf oder der Begründung von Stockwerkeigentum stehen, sollten Sie anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen, um keine Fehler zu riskieren. Auch bei Verfahren wie beispielsweise einer Klage auf Berichtigung des Grundbuchs ist rechtliche Vertretung anzuraten, um einen ordnungsgemässen Ablauf zu gewährleisten und die Chancen auf Erfolg zu steigern.
Die Anwaltskosten richten sich nach dem Einzelfall und hängen mitunter auch von der Komplexität des Falls und dem damit verbundenen Arbeitsaufwand ab. Üblich ist ein Stundenhonorar von 250 Franken und mehr.
Ein Beitrag unserer juristischen Online-Redaktion
Ein Beitrag unserer juristischen Online-Redaktion

Unsere Autoren erarbeitet jeden Artikel nach strengen Qualitätsrichtlinien hinsichtlich Inhalt, Verständlichkeit und Aufbereitung der Informationen. Auf diese Art und Weise ist es uns möglich, Ihnen umfassende Informationen zu unterschiedlichsten Themen zu bieten, die jedoch keine juristische Beratung ersetzen können.

Weitere interessante Beiträge zum Thema: Anwalt für Grundbuchrecht
Facebook
Twitter
Pinterest
LinkedIn
WhatsApp
Email